Vertikale Wasserhaltung

Für das temporäre Absenken des Grundwasserspiegels ist die vertikale Filterwasserhaltung eine übliche Methode. Abhängig von der örtlichen Bodenzusammensetzung und des erforderlichen Absenkniveaus wird das Filtersystem bestimmt.

Wir brauchen vier Filtersystemen:

  • Vakuumspülfilter
  • Schwerkraftfilter
  • OTO-Filter
  • Entspannungsfilter

Vakuumspülfilter

Dieses Filtersystem wird häufig in sandigen Böden eingesetzt. Die Filter haben eine Länge von 3 bis 8 Metern und werden hauptsächlich für Baugruben mit einer Aushubtiefe von bis zu 4 Metern verwendet.

Schwerkraftfilter:

Diese Filter werden in überwiegend sandigen Böden eingesetzt. Die Filter haben eine Länge von 8 bis 9 Metern. Das Grundwasser fließt per Schwerkraft den kokosummantelten Filtern zu und wird mittels Vakuumkolbenpumpen zur Einleitstelle befördert.

OTO-Filter:

Diese Filter werden bei bindigen Böden eingesetzt. Der OTO-Filter besteht aus einem flexiblen Saugrohr mit einer Länge bis 8,00 Meter und einem 0,30 bis 2 Meter langen Nylonfilter. Die OTO-Filter werden bis auf die stauende Schicht zur Entwässerung der Böden installiert.

Entspannungsfilter:

Dieser Filtertyp wird bei Projekten verwendet, bei denen sich das Grundwasser gespannt unter einer bindigen Schicht befindet. Der Wasserdruck im Aquifer muss zur Vermeidung eines hydraulischen Grundbruchs reduziert werden. Die Grundwasserentspannung erfolgt oft in Bereichen mit Ton- und Torfeinlagerungen.